Eine Pumphose fürs Baby nähen

Pumphosen sind bequeme Hosen für Kleinkinder, die gerade die Welt entdecken und ihre ersten Schritte gehen. Diese Art der Krabbelhosen ist sehr bequem, wärmend und dazu oft mit niedlichen Motiven und Designvarianten ausgestattet. Eltern haben oft den Wunsch, ihren Kindern solch eine Pumphose zu schenken. Diese lässt sich mit wenig Aufwand wiederum selbst nähen. Du kannst eine Pumphose für Dein Kind – oder eine andere Variante für Dich selbst – selbst als Anfänger mit anfertigen und auch dann, wenn Du nur wenig Vorkenntnisse besitzt. Der Zeitaufwand, den Du für das Anfertigen der Hose benötigst, beträgt etwa zwei bis drei Stunden.  Es ist ratsam, mit einem Stoff aus Jersey zu beginnen, falls du zu den Nähanfängern gehörst. Jersey ist eine Stoffart, die keine Fransen bildet und zudem auch bei kleinen Fehler noch schön aussieht. Der Jerseystoff bringt gleichzeitig wohltuende Eigenschaften mit, denn er ist weich und sehr strapazierfähig – eine gute Voraussetzung für Hosen, die bequem und weich sein sollten. Deinen Jerseystoff solltest du dabei nach den Standardgrößen auswählen – und eine Menge von einem halben Meter mal die volle Breite der Hose verwenden. Für eine Pumphose in Deiner eigenen Größe benötigst Du mehr Material.

Die ersten Schritte zum Nähen einer Pumphose 

Schnittmuster wählen, zuschneiden, Hose und Bündchen nähen

Zuerst wählst Du dir das passende Schnittmuster aus, das Du gerne verwenden möchtest, um deine Pumphose zu nähen. In unserem Zierstoffe-Shop findest Du unzählige Schnittmuster-Varianten. Für jeden Geschmack ist ein geeignetes Muster dabei. Sobald Du dein Schnittmuster gefunden und erstellt hast, schneidest Du den Stoff zu. Achte dabei immer auf den Fadenlauf, denn dieser verläuft entlang der Seitenkante von oben nach unten. Damit der Zuschnitt zweilagig wird, solltest Du außerdem auf den Stoffbruch achten und den Jersey an dieser Stelle falten. Der nächste Schritt besteht für Dich darin, das Schnittmuster an den Stoff anzubringen (am besten mit Nadeln, um den Stoff festzuhalten) und zu nähen. Falls Du dir unsicher bist, kannst Du kleine Markierungen setzen, die Du nach einigen Zentimetern setzt. So weißt Du immer, wo du bist und wieviel Stoff Du bereits verwendet hast. Sobald Du mit der Näharbeit fertig bist, steckst Du die Stofflagen auf der Hinterseite zusammen – nun kannst Du die Gesäßnäht herstellen. Diese bildet zugleich auch die Grundlage für die Beine der Hose, die ja abseits der Näht auseinander verlaufen.

Pumphose nähen: So gelingt es, das Bündchen anzufertigen

Für das Bündchen misst Du zunächst die Breite der Hose am oberen Bund von links nach rechts aus. Diese Zahl multiplizierst Du mit 2 und 7. Es ist ratsam, noch einen Zentimeter Toleranz einzurechnen. Für die Höhe des Bündchens gilt: Immer die doppelte Zahl der Höhe zu berechnen (zum Beispiel für zehn cm zwanzig berechnen). Diesen Stoff halbierst Du dann in seiner Breite, markierst die Ecken und steckst die Mitte mit einem Gradstrich ab. Der Stoff sollte so gefaltet sein, dass die Nahtzugaben nach oben zeigen und die Kanten aufeinanderliegen. Die oberste Lage klappst Du nun nach unten aus, sodass diese über den drei anderen Lagen liegt. Nachdem Du die Viertel markiert hast, nähst Du die drei aufeinander gelegten Stofflagen (bestehend aus dem Hosenstoff und den beiden Stofflagen des Bündchens) zusammen.

Du benötigst mehr Input? Unsere YouTube-Videos helfen dabei, eine Pumphose zu nähen

Solltest Du dir immer noch mit manchen Schritten unsicher sein, so schau Dir gerne unseren YouTube Channel an. Hier findest Du zahlreiche Videos und informative Nähanleitungen, die wir Schritt für Schritt erläutern.

Pin It on Pinterest

Pin It on Pinterest